Der Vorstand erneuert sich

Josef Meier, links, erhielt als Dank für seine wertvolle Vorstandsberatung einen Korb voller einheimischer Produkte.

26. April 2018: Bis auf eine Ausnahme war der Vorstand der Genossenschaft bis zur diesjährigen Generalversammlung identisch mit den Gründern dieser Institution. Um zu vermeiden, dass dereinst praktisch der ganze Vorstand gleichzeitig “die Fliege macht”, hatte man innerhalb des Vorstands schon vor einiger Zeit beschlossen, eine gestaffelte Erneuerung anzustreben. Als erster trat deshalb nun der bisherige Vizepräsident Martin Gysi zurück und wurde nun anlässlich der GV für seine Verdienste als “Öffentlichkeitsarbeiter”, kritischer Querdenker und Event-Mitorganisator geehrt. Bis zur GV konnte noch keine Nachfolge gefunden werden – dies wird nun so schnell wie möglich nachgeholt.

Verabschiedet wurde gleichzeitig auch Josef Meier, Wettingen. Er hatte als externer Berater des Vorstands wesentliche Verdienste daran, dass die Gründung der Genossenschaft und die Realisierung von Kastanienbaum I so reibungslos und pannenfrei über die Bühne ging. Als Dank für seine Dienste und als Erinnerung für seinen Einsatz “in der Provinz” erhielt er einen Korb voller einheimischer Produkte.

Der Rest der Generalversammlung kann in Stichworten erwähnt werden: der positive Rechnungsabschluss, die gleichbleibend hohe Verzinsung des Genossenschaftskapitals sowie eine sachlich unbedeutende, aber formaljuristisch notwendige Statutenänderung wurden ebenso einstimmig genehmigt, wie die übrigen statutarischen Geschäfte, sodass schon bald zum Apéro geschritten werden konnte.

Dieser Beitrag wurde unter Kastanienbaum-News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.